Zum Hauptinhalt springen
< Baulandsicherungsmodell "Mauerleiten"
28.01.2021 12:23 Alter: 104 days
Von: StR Dietrich Huber

Wie es mit dem Sport in Radstadt weitergeht ...

... oder wie es weitergehen soll.


In der Ausschuss-Sitzung für Schule, Sport und Soziales am 27. Jänner 2021 wurden die Planung des Sportzentrums und die Bedarfserhebung der Vereine besprochen.

Nach zahleichen Gesprächen mit Grundstückseigentümern kann sich aufgrund der aktuellen unsicheren Situation kein Besitzer vorstellen, Grundstücke im Außmaß von 10 ha oder mehr zu veräußern oder zu verpachten.

Dementsprechend hat sich unsere Fraktion überlegt, wie die Planungen und Nutzung der einzelnen Vereine umgesetzt werden kann. Dabei kamen wir zum Entschluss, den Standort in der Schloßstraße zu adaptieren und für den Fußballplatz eine geeignete Neulösung zu finden. Dafür haben wir mehrere Varianten (A, B und C) gefunden und bereits Sondierungsgespräche durchgeführt, wie StR Didi Huber im Ausschuss berichtet hat. Aufgrund eines technischen Defekts konnte die Präsentation nicht öffentlich dargestellt werden. Die Grundstücke in der Präsentation sind aufgrund des Datenschutzes nicht weiter bezeichnet. Der Download unserer Präsentation steht am Ende der Seite bereit.

Es freut uns außerordentlch, dass parallel zur Neuplanung des bestehenden Areals auch unsere Varianten für den Fußballplatz NEU geprüft und weiter verhandelt werden. Was wir alle nicht vergessen dürfen: die Stadtgemeinde Radstadt ist im Besitz eines geeigneten Areals - was sehr viel Geld gekostet hat.

Wir bedanken uns bei allen Vereinen, die sehr umfangreiche Projekte erarbeitet haben.

Für die Zukunft wünschen wir uns eine Gesprächsbasis und Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Im weiteren Verlauf der Sitzung waren sich alle über die weiteren Schritte einig: Neben der Kostenerhebung soll auch ein Planungsbüro für die professionelle Ausarbeitung beauftragt werden. Auch der Vorschlag von GV Julian Mayrhofer wurde angenommen, ein Bürgerbeteiligungsverfahren für den bestehenden Bereich in der Schloßstraße zu starten. Als Beispiel wurde ein Bürgerrat vorgeschlagen, welcher über das zentrale Melderegister anonym und zufällig ausgewählt werden soll.

Rückfragen sehr gerne unter:

 

StR Dietrich Huber, GV Julian Mayrhofer und GV Alois Schnell